Mittwoch, 26. August 2015

Ein ganzer Schrank voll Nosh *Blogtour*

Mitten im wärmsten Hochsommer, bei 40 Grad, flatterte mir die Einladung zur "NOSH Blogtour Herbst 2015" von Catrins Stoffbüro ins Haus. Herbst!
Mit dabei, jede Menge tolle Mädels und die Vorschaubilder auf die wunderbaren neuen Bio-Stöffchen der Herbstkollektion des finnischen Labels: wilde Tiger, schlichte Ringel, geometrische "Spark"-Dreiecke und zuckersüße Igel – und spätestens bei den stacheligen Tieren war es um mich geschehen. Na klar wollte ich dabei sein und die Stöffchen vorab vernähen!
Da ich mir aber die Igel an meiner immer dicker werdenen Babyplauze nur schwer vorstellen konnte, war der Plan schnell klar: eine kleine Babykollektion sollte entstehen und im besten Fall noch ein Oberteil für mich abfallen.
Und jetzt kommt dann wohl das, was man gerne mit "Achtung Bilderflut" ankündigt... Es sind aber auch viele Teile...


Neben den ganzen Babyklamöttchen in Größe 68 gab es für mich eine FrauJana aus den Sparks – groß genug für den letzten Monat mit Bauch und unkompliziert genug um dann hoffentlich nächsten Sommer problemlos verkleinert werden zu können.



Das Herbstbaby bekam als erstes einen langärmeligen Body aus den putzigen Igelchen. Der Mann meinte übrigens, es würde sich um Eskimoköpfe handeln...



Dazu passend, eine gestreifte Hose mit gelb-weißen Ringelbündchen – die Bündchen sind extra ein bisschen länger damit wir lange was davon haben.



Ein weiteres Teil für Obenrum ist die Wickeljacke von Mommymade – den Schnitt habe ich kurz vor der Blogtour zum ersten mal genäht und es war klar, dass da wohl auch noch ein Teil vom Igelstoff dran glauben muss ;-)


Und weil auch das letzte Stückchen der Stoffe verarbeitet werden wollte, wird das Babyoutfit durch Wendemütze und Wende-Sabbertuch komplett gemacht. 
Ich kann es kaum abwarten, das kleine Biest komplett in gelb-grau-weiß zu kleiden, noch ist es aber anderweitig verpackt:



So, das war's bei mir, morgen macht die Blogtour dann bei der lieben Jenny halt. 
Und wer die anderen schönen Beispiele der letzen Tage noch nicht gesehen hat, sollte das schleunigst nachholen. Alle Links und Infos zur Tour gibt es bei Catrin.



Stoffe: Ringel, Spark, Igel und passendes Bündchen wurden von Nosh zur Verfügung gestellt
Schnitte: Shirt FrauJana und Wendemütze Floh, Wickeljacke, Minibuxe (Freebook) und Regenbogenbody (Freebook)

Dienstag, 25. August 2015

Babykram *Spieluhr und Knistertuch*



Schon vor Monaten wollte ich unbedingt eine Spieluhr passend zur Decke für's kleine Biest nähen, jetzt habe ich es endlich geschafft. Die Wartezeit von Spieluhrinnending-bestellen und tatsächlich mal losnähen zog sich über Monate. Ein bisschen lag es auch daran, dass sich die Melodie des Rohings so schlimm scheppernd anhört, dass ich Schwierigkeiten hatte mir einzureden, dass es besser wird wenn Füllmaterial und Stoff drumrum sind. Sollte ich wieder mal eine nähen wollen, erinnert mich daran, dass es auch bei den Innenteilen von Spieluhren Qualitätsunterschiede gibt. Die musikalische Früherziehung ist jedenfalls erstmal dahin...



Das Wölkchen war flott genäht, am längsten hat noch das Applizieren des Sterns gedauert – ich hab mir das auch irgendwie etwas sauberer vorgestellt, und war erstmal so gar nicht zufrieden... bis ich mir im Laden ähnliche Applikationen angeschaut habe und feststellen musste: die sind auch nicht so viel schöner umgesetzt! Manche sogar deutlich schludriger...



Und da noch Stoff und Zeit übrig war, hab ich gleich noch ein Knistertuch hinterher genäht, ich hab gehört die kleinen Biester fahren total darauf ab. Endlich hab ich auch mal eine Verwendung für die gefühlten drei Meter Bratschlauch von Oma die tapfer in der Küchenschublade auf ihren Einsatz warteten. 

Version Nummer zwei des Fummeltuches, in Wolkenform, sollte eigentlich noch eine Öse bekommen um das Tuch an am Kinderwagen zu befestigen. Irgendwie erschien mir die Idee, dass das Kind mal an einer von mir angebrachten Öse rumlutscht dann aber doch nur noch so mittelgut – ich hab ein Öseneinschlag-Defizit... nicht dass die wieder raus geht und im Baby landet!






Die Bilder sind heute aus Zeitmangel wieder nicht richtig ausgeleuchtet... aber ihr stellt euch einfach vor, dass der Tisch weiß und nicht nikotingelb ist und ich selbstverständlich keinen lilafarbenen, sondern grauen Stoff verwendet habe ;-)



Verlinkt: Creadienstag
Schnittmuster: eigene
Stoffe: wie schon bei der Decke lang gehütete Schätze und gehortete Reste
Material: Die Musikdose mit dem schlimmsten Sound der Welt (eigentlich Swanlake) hab ich von Alles für Selbermacher. 
Im Inneren der Knistertüchter ist doppelt gelegter Bratschlauch, der zur Sicherheit mit dem Locher bearbeitet wurde.



Donnerstag, 20. August 2015

Kleid *Tinka*

Vor kurzem flatterte mir ein schicker Schnitt ins Haus der auf Umstandstauglichkeit getestet werden wollte: Das Kleid und die 3/4-Leggings Tinka von Mai Schnittdesign.


Tinka ist ein Webwareschnitt der für Anfänger geeignet ist – die einzige Schwierigkeit, das einnähen der Paspel, könnte man ohne Probleme weglassen oder statt dessen Zackelitze beziehungsweise ähnlichen Tüddelkram verwenden.
Ich habe in meinem Beispiel nur im oberen Teil des Kleides eine (ungefüllte) Paspel verwendet, und das obere Hinterteil aus dem selben Stoff zugeschnitten. Die eigentlich am Saum vorgesehene Paspel war mir dann zu viel.

Das weit ausgestellte Hängerkleid passt tatsächlich ohne Änderungen über den Bauch – sowas finde ich ja grundsätzlich schon mal sehr klasse. Noch besser: ich konnte sogar auf den seitlich vorgesehenen Reißverschluss verzichten, denn Tinka lässt sich in meinem Fall auch so völlig unkompliziert anziehen. Ob das nun an meinen Maßen liegt oder der Tatsache, dass das Kleid geschickt geschnitten ist kann ich nicht beurteilen... aber ich würde in jedem Fall vorher kurz heften und so testen, ob man sich den Verschluss nicht sparen kann. Ich konnte wie gesagt...



In der Anleitung werden für das Kleid leichte und fließende Stoffe empfohlen, ich habe im Zuge meines Stoffabbaus zu einem Webwarerest gegriffen, der eher dünn war. Wobei "Rest" lediglich verdeutlichen soll, dass ich den Stoff schon mal vernäht habe... der Stoffverbrauch von ausgestellten Kleidern ist ja eher mächtig und ich bin beim puzzeln ordentlich ins schwitzen gekommen. Zum Schluss hat aber alles prima geklappt und ich konnte sogar wie geplant schräg zum Fadenlauf zuschneiden.


Im Ausschnitt rechts könnt ihr erahnen, dass das Rückenteil ebenfalls ganz tricky und zum Vorderteil passend zugeschnitten wird. Leider ist davon kein Bild wirklich vorzeigbar geworden und bei Nieselregen, Wind und schlechter Laune konnte ich den Mann leider nicht mehr länger strapazieren.

Zum Kleid gehört praktischerweise das passende Beinkleid gleich dazu. Ich hab es genäht und für gut befunden, allerdings habe ich am Bauch an eine vorhandene Umstandleggings angepasst und unten etwas verlängert. Das wäre im Nachhinein nicht nötig gewesen, aber bei meiner Körpergröße wollte ich sicher sein, dass ich keine neue Radlerhose nähe!
Eine Version ohne Umstand, dafür in Farbe zeige ich dann wenn der Umstand und die Reste davon weg sind... so ungefähr in 5-15 Jahren also ;-)



Verlinkt: RUMS
Schnitt: Tinka von Mai Schnittdesign
Stoff: Schnäppchenrest



Dienstag, 18. August 2015

Babydecke *Elefanten-Chevron-Punkte-Sterne*



Auf Instagram habe ich schon etliche Male die Fortschritte gezeigt, nun ist sie tatsächlich fertig: die Babydecke für's kleine Biest.
Die Stoffe des Tops sind allesamt aus meinem Fundus und größtenteils Reste von Lieblingsstoffen, Andenken an schöne Urlaube oder ähnliches. Ich bin fast erleichtert, dass ich diese gehorteten Schätze endlich anschneiden konnte ;-)



Für die Rückseite des Quilts habe ich nach langem Überlegen grauen Frotteestoff ausgesucht und zu guter Letzt hat der Mann noch ein lange gehütetes Stöffchen für's Binding dazu kombiniert. Hat er gut gemacht!
Vom Frottee habe ich mir versprochen, dass das ganze trotz bauschiger Füllung noch ein wenig anschmiegsamer wird und ich trotzdem um Fleece rum komme. Hat funktioniert.



Die Decke ist nicht riesengroß, sondern eher zum Mitnehmen für Kinderwagen, Autositz und Co.
Ich werde berichten ob der Plan so auch umgesetzt wird, oder ob sich das Kind der Decke doch nicht nähern darf... wäre ja schlimm wenn es drauf sabbert ;-)




Verlinkt: Creadienstag
Stoffe: quer durch's Stoffregal (wer mehr Infos braucht darf gerne nachfragen ;-))




Donnerstag, 13. August 2015

Jungle Flowers Beine



Ein Kleidungsstück welches ich ständig trage, aber und trotzdem noch sie selbst genäht habe ist die Leggings. Ich kann gar nicht genau sagen warum, aber irgendwie kam es einfach nie dazu.
Aber jetzt war ich praktisch gezwungen mich daran zu machen, da mir gerade für den Bauch passende Sporthosen fehlen. Wie praktisch, dass Schnittreif/Fritzi im September einen Leggingsschnitt rausbringen werden und ich mir im Vorfeld daraus nun einfach Umstandsleggings basteln konnte.
Den Anfang der auf euch zukommenden Leggingsflut macht heute eine farbige, aber noch "unsportliche" Version – an die Funktionsthematik muss ich mich erst langsam herantasten...


Der Stoff ist der Knaller: total leicht, wunderbar zu tragen und die Farbe... genial!
Ich wäre fast in Tränen ausgebrochen, als ich gesehen habe dass er fast perfekt zu meinen jahrelang im Schuhschrank vergessenen Schuhen passt ;-) Die Hormone wahrscheinlich...



Warum die Schuhe im Schrank in Vergessenheit gerieten wurde mir allerdings schon auf dem Weg zum Fotoshooting sehr schnell klar: unbequem sind die Dinger!
Aber tja, ich werde mich daran gewöhnen müssen... jetzt, da sie so gut zu den grünen Beinen passen!


Verlinkt: RUMS
Schnitt: Leggings von Schnittreif/Fritzi (erscheint pünktlich zum Herbst, ab Mitte/Ende September)
Stoff: Jungle Flowers von Kluntjebunt für Lillestoff 

Dienstag, 11. August 2015

Strampelsack und Mütze



Auf der langen Was-ich-noch-für's-kleine-Biest-nähen-will-Liste kann nun endlich der Strampel- oder Pucksack abgehakt werden. Die einfachen Dinge dauern manchmal am längsten...



Und weil ich immer noch versuche das Volumen meiner Stoffrestekiste etwas zu verkleinern, sind auch noch zwei Mützchen entstanden.
Kann man ja für ein Herbstkind bestimmt nicht genug haben...



Den Pucksack habe ich zum Wenden genäht – wenn die Sterne mal nicht zum Outfit passen kann das Baby Uni tragen ;-)




Verlinkt: Creadienstag
Stoff: Quer durch die Restekiste – dunkelblauer Sweat vom Stoffmarkt, Jersey von Lillestoff
Schnittmuster: Mütze Floh von Schnittreif/Fritzi, Strampelsack selbstgebastelt – es gibt aber genug Freebooks im Netz

Donnerstag, 30. Juli 2015

Kleid Calma



Heute zeige ich euch den neuen Schnitt Calma von tragmal – zur Abwechslung mal kein "nur" Umstandsschnitt, sondern einfach ein gut sitzendes Kleid, welches sich mit einer kleinen Änderung leicht für Bauchträgerinnen anpassen lässt.

In der ausführlichen Anleitung ist beschrieben, wie man Calma durch Kräuselung an der entsprechenden Stelle im "Unterkleid" für den Babybauch verändert, ich habe mich aber dafür entschieden, lieber an den Seiten etwas Mehrweite hinzuzugeben – ich bin einfach nicht der Kräuseltyp. Zumindest nicht, solange sich das noch mit Mehrweite umgehen lässt ;-) Hat super funktioniert.



Das Kleid selber wird aus dehnbarem Stoff genäht, in meinem Fall Sweat (jaja, der Herbst kommt irgendwann!) und für die Blende vorne ist leichte Webware am besten geeignet.
Ich finde ja Materialmixe immer toll, allerdings brauche ich dann ewig für die Stoffwahl, da man sich meist nicht einfach aus einer Kollektion bedienen kann. Mit der Farbwahl bin ich jetzt jedoch total glücklich – zu Grau muss ich nichts sagen, das geht immer, aber obwohl hier Rot im Spiel ist, ist es doch so gedeckt, dass ich mich wirklich sehr wohl fühle.



Diese Calma ist übrigens während des Probenähens entstanden und entspricht deshalb noch nicht ganz der Endversion im eBook– die Ärmel wurden noch ein kleines bisschen weiter gemacht. Die richtige Version nähe ich dann mit langen Ärmeln für die Zeit ohne Babyplauze. Die Reste davon plus die zusätzlichen Lebkuchenpfunde der Vorweihnachtszeit lassen sich nämlich super hinter dem "Vorhang" verstecken ;-)


Verlinkt: Rums
Schnitt: Kleid Calma von tragmal
Stoff: grauer Sweat aus einem Aktivstoffe Ü-Paket und ein Online-Fehlkauf von undefinierbarer Qualität – hier allerdings perfekt passend, da er super fällt...  ;-)








Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...