Mittwoch, 17. Dezember 2014

Zu Gast bei Sanni / Freebie / Gastbloggen

Heute bin ich das 17. Türchen in Sannis virtuellem Adventskalender und ich hab euch Bastelkram und leckere Kekse im Glas mitgebracht... Und weil das noch nicht genug ist, gibt es noch Freebie-Etiketten zum Download für die Keksmischung dazu – es gibt nämlich was zu feiern!
Nein, nicht Weihnachten. Also doch, schon auch, aber genau vor zwei Jahren habe ich mein kleines Blögchen gestartet! Kinners wie die Zeit vergeht! Ich lass mir da eventuell noch was einfallen...

Nun aber zum eigentlichen Thema:

Da am 17.12. ja praktisch schon fast Weihnachten ist, habt ihr natürlich schon alle Geschenke. Ist ja klar. Ich natürlich ebenfalls. Schon seit Juli letzten Jahres. Mindestens.
Euer Heim ist selbstverständlich auch bis obenhin ausdekoriert und ihr battelt euch seit September mit den Nachbarn um die perfekte Weihnachtsdeko im Vorgärtchen.
Fein!
Aaaaber: irgendwas ist immer! Glaubt mir...
Auf den letzten Drücker meldet sich die neue Freundin des kleinen Bruders zum Fest an oder der betrunkene Onkel Wilhelm fällt über den Baum und zerstört die komplette Deko.

Passiert, macht aber gar nichts, denn hier kommt die Rettung:


Ach wenn nichts ist: Eine Keksbackmischung im Glas für unangemeldete Gäste, die nette Nachbarin die immer die Pakete annimmt oder einfach als Mitbringsel zum Glühweinabend kommt immer gut an und ist wirklich ganz einfach herzustellen.


Damit es noch leichter wird, liefer ich euch meine Weihnachtskeks-Etiketten für alle Fälle gleich mit.

 Download

Ich verwende für meine Mischung gut gereinigte Tomatenpüree-Flaschen (700 g) – Weckgläser, Milchflaschen und Co. gehen natürlich auch.
In diese schichtet ihr nun die verschiedenen Zutaten (die genauen Angaben auf den Etiketten zum Download), die Reihenfolge ist theoretisch egal, es empfielt sich aber so zu schichten, dass sich die Zutaten besser voneinander abgrenzen (von fein nach grob arbeiten).
Jetzt noch schnell das Lieblingsetiketten für Vorder- und Rückseite aussuchen, drucken, mit Sprühkleber auf das Glas kleben und den Verschluss nach herzenlust betüddeln. Fertig!

Wer ein eigenes Familienrezept eintüten einglasen möchte, oder bei den Zutaten improvisieren muss, für den gibt es noch Blanco-Etiketten zum beschriften. Gerade bei Nüssen und Schokikram kann man toll varieren und auf Allergiker oder Schoko-Kostverächter Rücksicht nehmen.




Und den Rest vom Fest, beziehungsweise die Dekoidee, gibt es exklusiv bei Sanni
Klickt euch rüber!



Ja worauf wartet ihr noch?! Husch, husch!




Dienstag, 9. Dezember 2014

Babyquilt

Ich könnte ja Patchworktops am laufenden Band produzieren, wenn ich eine fertig habe, will ich sofort an die nächste Decke. Einzig das ewige "Gewurstel" beim Verbinden der Teile und das Binding bremsen mich. ;-)
Dieses mal habe ich das Binding von Hand gemacht – sieht einfach viel schöner aus und nachdem meine Maschinenversuche alle nicht so sauber aussahen hab ich mich zum Glück noch dazu aufraffen können.


Die Stöffchen (eine flauschige Jelly Roll aus Flanell) sind aus den USA importiert, allerdings habe ich sie nach einem Fehlversuch in der Vergangenheit lieber "normal" aneinander genäht. Die viel gepriesene Jelly-Roll-Race-Technik macht mich irre, mir sind da die Mustermixe einfach zu wild – ich habe gerne die Kontrolle ;-)

So richtige Schnörkelquilts sind nicht so richtig mein Ding, außerdem fehlt mir dafür das Quiltfüßchen, deswegen bleibe ich lieber schön unauffällig im Nahtschatten.





Da bei uns im Freundeskreis 2015 die Babys wohl wie Pilze aus dem Boden schießen, wird sich sicher bald ein Abnehmer finden. Auch für die nächste Decke...

Verlinkt: Creadienstag
Und wer richtig wissen will wie der Quilthase läuft, der schaut zur Quilt Collection. Wahnsinn was es da für tolle Teile gibt!


Donnerstag, 4. Dezember 2014

Männerhemd wird Bluse mit einem Hauch von Sophie und Franzi // Upcycling

Der Mann hat ein Hemd aussortiert und statt es selbst zu entsorgen fragt er ja immer brav, ob ich nicht was aus dem ausgemusterten Teil nähen könnte. Und ich kann doch nicht nein sagen...

Kleinkarierte Blusen gibt es in meinem Schrank nicht und eigentlich passen sie auch nicht wirklich zu mir. Aber immer wenn Volksfest und Co. rufen, denke ich, dass ich doch wenigstens Obenrum was Kariertes tragen könnte – wenn mir schon das Dirndl fehlt. Für den Fall, dass ich auch nächstes Jahr (entgegen des Vorsatzes) wieder kein Dirndl nähe, habe ich jetzt mal vorsorglich das karierte Obenrum organisiert.


Als erstes habe ich die Ärmel aus dem Hemd getrennt und das Schnittmuster der Bluse Sophie auf Vorder- und Hinterteil aufgelegt um die Mehrweite wegzunehmen.
Die aufgetrennten Ärmel haben leider von der Breite nicht zum Schnittmuster gepasst, also habe ich oben nur den Armausschnitt der Sophie übernommen und dann unten die maximale Weite verwendet. Die Armmanschetten habe ich einfach als Abschlüsse wieder angenäht, allerdings nicht geschlossen, denn mein Arm ist scheinbar dicker als ein männliches Handgelenk. Nun gut, muss man drüber stehen..


Da die Sophie ja hinten deutlich länger ist als vorne und das Hemd seitlich zu kurz war, habe ich mich beim unteren Abschluss einfach an der Bluse Franzi orientiert.


Um das Logo auf der Brusttasche zu verdecken, verwende ich einen Eulenanstecker aus Filz, suche aber noch nach einer Brezelbrosche oder ähnlichem ;-)

Der Ausschnitt ist jetzt mal ein Testlauf, mal schauen wie gut er mir beim nächsten Tragen noch gefällt. Er ist noch original und arg "männlich", aber ich hätte schon gerne einen Kragen... Fällt euch was ein?!
Wenn es keine passende Kragenlösung gibt, schneide ich einfach einen normalen Ausschnitt aus und säume ihn mit blauem Schrägband. Ähnlich wie Sternbien-Kerstin es letztes Jahr bei ihrem wunderhübschen Hippieblüschen gemacht hat. So eine Bluse mag ich dann spätestens im Frühjahr auch haben...


Verlinkt: RUMS
Schnittmuster: Freestyle mit Teilen von Franzi und Sophie (Schnittchen)


Und wer noch nicht abgestimmt hat, darf gerne mal bei Monika vorbei schauen. Das Elsenvoting ist in vollem Gange und meine Wolkenelse (die Nummer 12) freut sich über Herzchen ;-)

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Kuscheliger MMM

Heute ist Homeoffice angesagt und da wir Schwaben sind und Heizkosten sparen weil mir immer kalt ist, trage ich den kuscheligsten aller Kuschelpullis.


Genäht nach eigenem Schnitt aus einem Sweat des Aktivstoffe-Überraschungspaket. Ursprünglich war der Stoff Knallpink und hörte auf die Bezeichnung "Beere". Also wirklich seeeehr farbig. Ich hab ihn schwarz gefärbt und dadurch unter Erhaltung der Beere "entknallt". Oder so ;-)
Eigentlich hätte er natürlich ganz schwarz werden sollen, aber ich hab schon damit gerechnet, dass es nicht ganz klappt und war dann völlig begeistert vom Ergebnis.
Er hat eine wunderschöne, ganz feine Maserung bekommen und die rechte Stoffseite hat außerdem die Farbe etwas besser angenommen als die flauschige Rückseite.
Weil ich die eigentlich auch ganz hübsch fand, habe ich sie für Armpatches und Armbündchen verwendet. Irgendwie hab ich mir das aber in der Kombination deutlich cooler vorgestellt. Ist mir jetzt doch ein bisschen zu sehr Fleecepulli.


Aber kuschelig ist er, so kuschelig... Deswegen durfte der Pullover am Wochenende auch mit nach Zürich, wo diese Bilder entstanden sind. Da wir den ganzen Tag in der Stadt unterwegs waren und die Bilder erst Mittags gemacht haben, sieht er natürlich mal wieder etwas knautschig aus, aber das kennt ihr ja schon...
Die Wand ist übrigens nicht von mir bearbeitet, passte aber farblich perfekt. 
Hiermit ist meine kurze aber intensive Beerenphase übrigens wieder beendet und ich gehe wieder zu grau, schwarz und türkis zurück.


Verlinkt: MMM
Stoff: Aktivstoffe Ü-Paket
Schnitt: eigener, auch schon hier und hier genäht, dieses mal aber mit Beleg am Halsausschnitt
Loop: Madebymiri

Montag, 1. Dezember 2014

Elsenparty – die Abstimmung!

Es geht looooos! Bis zum 07.12. könnt ihr für eure Lieblingselse bei Monika abstimmen.
Ihr klickt dazu einfach auf das Herzchen bei der Nummer 12, der Nummer 28 und einer weiteren Else eurer Wahl;-)




39 Elsen sind am Start und sie ähneln sich nur dadurch, dass sie alle Lieblingsteile sind ;-)
Wer bei diesem wunderbaren Anblick auch noch schwach wird, darf gerne hier das Schnittmuster erstehen und dann dem Elsenclub beitreten. Wir freuen uns!

Donnerstag, 27. November 2014

Else als Pulli mit U-Boot-Ausschnitt

Ich höre jetzt dann einfach bald damit auf meine Elsen zu zählen – Kleid, Hoodie, Pulli, alles dabei und in mehrfacher Ausführung. Heute zeige ich euch meinen Elsenpulli mit U-Boot-Ausschnitt. Diese Schnittvariante habe ich als Kleid schon mit Kragen genäht, das war perfekt. Nun, ohne den großen Kragen muss ich feststellen, dass dieser Ausschnitt mit Beleg sicher schöner geworden wäre als mit dem Bündchen. Ich Dussel hatte den Beleg sogar schon zugeschnitten und dann ohne nachdenken ein Bündchen vernäht. Wenn mir die Näherei bei bekannten Schnitten zu leicht von der Hand geht werde ich schusselig...



Wenn ich die Arme hebe sieht man, wie sich der Ausschnitt zusammenzieht... unschön. Aber vielleicht kann man das durch häufiges Waschen und Bügeln verringern. Ich arbeite dran. Oft gewaschen wird der Pulli nämlich auf jeden Fall – er ist ständig im Einsatz.



Mit den Bildern wird es Richtung Winter wieder etwas schwieriger. Die halbe Stunde mit brauchbaren Lichtverhältnissen lässt sich am Wochenende nicht immer nutzen und so werde ich mir jetzt wieder öfter mit mittelmäßige Indoorbilder vor der guten Türe helfen müssen. Wann wird's eigentlich wieder Sommer?! 

Ihr habt übrigens noch bis zum 30.11. Zeit eure Else(n) bei Monikas Elsenlinkparty vorzustellen. Es winken prima Preise sowie massenhaft Ruhm und Ehre! Die Mitgliedschaft im exklusiven Club der Elsenschwestern ist euch sowieso sicher ;-)


Verlinkt: Rums, Elsensause
Schnitt: Else von Schneidernmeistern

Mittwoch, 26. November 2014

Bluse Sophie mit Schwalben

Oder was sind das für Vögel? Ich weiß es nicht...  aber in den Stoff habe ich mich so sehr verliebt, dass auch der Preis von knapp 30 Euro pro Meter mich nicht abschrecken konnte. Den musste ich haben. Schnell! Nach der Wäsche hat er nicht mal mehr den Umweg übers Stoffregal geschafft, sondern durfte sofort unter die Nähmaschine. Dort fand ich ihn allerdings gar nicht mehr so traumhaft: zu dünn, etwas flutschig... Drama! 
Im Nachhinein betrachtet hatte ich wohl auch die falsche Nadel in der Maschine... aber lassen wir das.


Mit Fluchen und Schokolade hat es dann doch geklappt und jetzt trage ich meine Bluse mit großer Begeisterung und die Liebe zum Stoff ist wieder ungetrübt – Er fällt ganz wunderbar und trägt auch mit Strickjacke drüber nicht auf.



Die Sophie von Schnittchen habe ich ja schon öfter genäht (z.B. hier und hier) und sie in dieser Version auch wieder auf meine Körpergröße angepasst und ein bisschen verlängert.
Es wird auch ganz sicher nicht die letzte sein...
Mindestens eine weitere Sophie werde ich hier übrigens in der nächsten Zeit noch zeigen, ihr werdet sie aber kaum als solche erkennen. Ich sag nur altes Männerhemd ;-)


Verlinkt: MMM
Stoff: Baumwoll-Voile von Art Gallery 
Schnitt: Sophie

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...