Seiten

Donnerstag, 26. Mai 2016

Frau Julie trifft Tante Klara *Schmetterling*



Wie gestern schon angekündigt, gibt es heute den zweiten Teil der Schmetterlingswoche und zwar mit einer Frau Julie aus dem neuen "Tante Klara" von enemenemeins.



Als ich den Stoff in der Vorschau für die Händlervorbestellung gesehen habe, war ich sofort hin und weg – so schön retro! Und ich bin ja sowieso totaler Rapport-Fan...
Da kann man auch mal darüber hinweg sehen, dass er eigentlich so gar nicht in mein Beuteschema passt: Da sind Schmetterlinge drauf, er ist wirklich sehr bunt und weißgrundig bleibt bei mir auch nur im Schrank sauber. Wenn überhaupt.
Aber hey, mir egal, er ist wunderschön! Ich wußte sofort, dass ich ein Sommerkleid haben will. Meine Größe in Verbindung mit einem Rapport schränkt bei der Schnittmusterauswahl leider ein bisschen ein und so ist der eigentlich geplante Schnitt wegen des zu weit ausgestellten Rockteils wieder im Ordner verschwunden. Etwas Sparsameres musste her.



Die Frau Julie habe ich schon etliche Male als Shirt genäht, jedoch nie in der Kleidversion. Mit Tante Klara war jetzt endlich der richtige Zeitpunkt gekommen... Hallo Strandkleid! Fotografieren am Strand wäre natürlich toll gewesen, aber der Minipark in der Nachbarschaft bei leichtem Nieselregen tat es auch ;-)



Um den Rapport nicht zu stören, habe ich auf den Tunnelzug verzichtet – wenn ich Frau Julie noch etwas auf Figur bringen will, hilft ein schmaler Gürtel oder eine Kordel.
Ich habe es tatsächlich geschafft, einen Rapport komplett abzubilden und finde, der kommt auch wirklich gut zur Geltung. Den Gegensatz vom blockigen Streifen und regelmäßigem Muster oben zu floral-wildem Blumenprint mit Schmetterling unten finde ich wirklich gelungen. Und wenn mir die Schmetterlinge im Weiß zu viel werden, bekommt Frau Julie vielleicht noch den ein oder anderen Patch ;-)



Verlinkt: RUMS
Stoff: Tante Klara von enemenemeins für Lillestoff (erhältlich ab 28.05.)
Schnitt: FrauJulie von Schnittreif/Fritzi in der Kleidversion










Mittwoch, 25. Mai 2016

Frau Julie *geometrisch*


Ich gebe es ganz offen zu: ich hatte Vorurteile. Der Stoff heißt "Like a Butterfly" und wer mich kennt, weiß, dass der Schmetterling im Namen schon reichen könnte um bei mir raus zu sein. So war ich trotz der Lieblingskombi Grau-Gelb erst mal so gar nicht begeistert. Im Nachhinein kann ich nicht mehr sagen warum, aber irgendwann fand ich das Muster (!) total hübsch. Schmetterlinge sehe ich lediglich im Namen, im Stoff selber kann ich nur ein grafisches Muster in Grau entdecken und das ist ja wohl genau mein Fall...


Und es wird noch besser: auf den zweiten Blick sieht man die zarten lachsrosénudewhateverfarbenen Elemente im Stoffdesign und plötzlich tun sich sogar für mich ganz neue Kombinationsmöglichkeiten auf. Also nicht, dass ich eine lachsfarbene Hose hätte, aber wenn ich eine hätte, würde das bestimmt sehr toll aussehen... Leider musste ich nach der ersten Euphorie feststellen, dass die farblich perfekt passenden neuen Schuhe aus dem Schlussverkauf des letzen Sommers doch nicht wie gedacht lachs, sondern mint und somit auch eher nicht passend sind ;-). Aber immerhin hatte ich noch Material für eine nicht nur in Gedanken farbblich passende Kette. Wie ich die Schuhe so falsch abspeichern konnte, muss ich noch klären. Läuft bestimmt auch unter Schwangerschaftsdemenz.


Ganz klar war: ich möchte den Stoff lässig verarbeiten. Keine Bündchen die den Stoff unnötig Raffen, keine Schleifchen und um Himmels Willen kein niedlich-mädchenhafter Schnitt. Also so wie alle meine Shirts sind. Frau Julie als Shirt mit unauffälligen Covernähten als einzigem Schmuck war für mich die perfekte Wahl. 


Ich bin echt glücklich mit meinem neuen Oberteil. Kette um, Jacke drüber, an ein farblich passendes Geländer oder eine Hauswand stellen fertig ;-)

Und morgen zeige ich euch tatsächlich einen Stoff mit Schmetterlingen. Richtigen! Aber tatsächlich auch total hübsch ;-)
Man könnte also nach der Vogelwoche in der letzen Woche (hier und hier) nun von der Schmetterlingswoche sprechen – ich kann es selbst kaum glauben! Verrückt!


Verlinkt: After Work Sewing (AWS)
Stoff: Like a Butterfly von  Pieke Wieke für Lillestoff (erhältlich ab 28.05)
Kordel und Perlen von Stoff & Stil
Schnitt: Frau Julie von Schnittreif als Shirt

Dienstag, 24. Mai 2016

Minibüx *Sketch*



Meine FrauAiko aus Sketch habt ihr im März schon gesehen. Die neue Hose des Minimanns kam da allerdings etwas zu kurz, deswegen möchte ich sie doch nochmal zeigen – bevor sie komplett durchgeschubbert ist: Er krabbelt zwar noch nicht, aber auch der stundenlangen Kniestand in Verbindung mit einer Vor-Zurück-Wippbewegung kann das Material schwächen ;-)
Ich frage mich ja, ob er jemals den Vorwärtsgang finden wird, aber darum soll es ja nicht gehen... 



Genäht habe ich die Minibuxe, wie schon bei den letzten Versionen ohne Taschen. Die finde ich in den kleinen Größen eher unnötig, den ganzen Krempel hat schließlich Muddi dabei. Und was er unterwegs findet, steckt er in den Mund, nicht in die Tasche.
Und weil im Mund nun tatsächlich der erste Zahn drin ist und die elende Sabberei sich dadurch noch gesteigert hat, gab es sogar ein Sabbertuch dazu.

Ich liebe es, Stoffe bis auf das letzte Fitzelchen zu verarbeiten. Und eigentlich wäre hiermit nun mein letzter Rest verbraucht. Theoretisch zumindest. Praktisch hat mir nämlich netterweise die liebe Danie ihr Reststück auch noch geschenkt, das heißt, ich kann sofort die nächste Hose für den Minimann nähen. Oder mal wieder eine YellowSkyJacke...





Verlinkt: Creadienstag
Stoff: Sketch von enemenemeins für Lillestoff
Schnitt: Minibuxe von Fred von Soho




Donnerstag, 19. Mai 2016

FrauNina *Dreiecke, Vögel und ein Hauch Glitzer*



Für meine zweite Frau Nina (Nummer eins gibt es hier) habe ich mir bei Catrin im Stoffbüro einen zauberhaften Stoff von Kokka ausgesucht. Baumwollsatin! Mit Vögelchen! Der eifrige Leser bemerkt nun die Flugtier-Themenwoche :-)
Und sogar ein bisschen Glitzer hat es aufs Stöffchen geschafft. Gerade genug um aufzufallen und dabei trotzdem so dezent, dass ich mich nicht davon gestört fühle. Ein bisschen #glitziglitzi geht nämlich ganz gut! Vor allem in Verbindung mit dem sonst eher reduzierten und grafischen Design finde ich das sehr schick.



Beim Blüschen ist mir allerdings ein kleiner Fehler unterlaufen. Ich bin mir nicht sicher, aber entweder habe ich aus Versehen die Vorversion des Schnittes aus dem Probenähen genäht, oder ich bin beim Ausschnitt mit der Nahtzugabe extrem großzügig umgegangen. Das Ergebnis ist ein verdammt knapper Ausschnitt. Also sowas von knapp. Richtig knapp. Lasst es uns ganz tapfer beim Namen nennen: zu eng! Ich komme nur mit offenen Haaren und ohne Brille rein. 
Der Umstand, dass mir so ein Fehler passiert ist, hat mich aber nicht davon abgehalten erst mal Bilder von der Bluse zu machen. Darauf, dass man so einen Ausschnitt ja problemlos noch ändern kann, bin ich erstmal nicht gekommen.



Zweimal hab ich die Bluse nun schon getragen und ich bin mir sicher: ich werde sie obenrum noch ändern. Bald. Sehr bald. Gerne noch in diesem Sommer...Vielleicht könnte jemand freundlicherweise hin und wieder den Stand der Dinge erfragen – ich brauche Druck. So einmal die Woche würde schon reichen ;-)



Verlinkt: RUMS
Schnitt: Frau Nina von Schnittreif/Fritzi mit äh, kleinerem Ausschnitt
Stoff: Baumwollsatin "Fragment" von Kokka/Echino in creme (gibt es auch in grau/orange und smaragdgrün) über Stoffbüro 


Wer übrigens noch Interesse an den Vögelchen von gestern hat, hat noch bis morgen Zeit um ins Lostöpfchen zu flattern!









Mittwoch, 18. Mai 2016

Lupita *Swalwön* mit Verlosung

Schnitt: die bekannte Lupita, Stoff: der nagelneue Swalwön. Yeah!
Ich darf euch heute den neuen Stoff von Caro vorstellen und mache das sehr gerne, den eure Begeisterung bei meinem Instagram-Teaser deutet darauf hin, dass ihr ihn ganz gut findet ;-) Minimale Untertreibung, ich weiß...




Ich mag ja Stoffe bei denen ich sofort weiß, wie ich kombinieren will. Dieser schrie sofort dunkelblau.
Und noch mehr mag ich aber Stoffe, die nach dem ersten Schreien einfach weiter brüllen. Und so folgte hier ganz schnell gelb, braun, grau, weiß und sogar total verrückt orange!
Das blaue Bündchen musste trotzdem sein, da war ich vom ersten Plan nicht mehr abzubringen. Aber immerhin bin ich dann durch drei Läden gezogen um die perfekt passenden Knöpfe zu finden. Mittelsenfgelb. Ein bisschen matt, ein bisschen glänzend, mit etwas unregelmäßige Oberfläche runden sie meine Schwalbenlupita wunderbar ab.



Und nun zu etwas ganz Neuem: Ich neige zum Stoffhorten! Ok, das ist jetzt nicht wirklich eine Neuigkeit... 
An dieser Stelle ein freundliches "Hallo" an meine Insta-Selbsthilfegruppe der nicht ganz so anonymen Stoffsüchtigen!
Der Mann weigert sich leider standhaft, mir einen neuen Stoffschrank ins Nähzimmer zu stellen und auch von der Lagerhalle für die Stoffschätze träume ich bisher vergebens...
Und weil es immer mehr wird und ich eigentlich weiß, dass ich gerade bei auffälligen Designs nicht mehr als ein Stück davon im Kleiderschrank brauche, werde ich heute einfach das Reststück von meiner Lupita verlosen. Das war jetzt die Neuigkeit!  
Häufig bekomme ich aus Resten noch diverse Kinderkleidungsstücke raus, aber da ich viel Lillestoff Woman vernähen darf, gibt es da natürlich auch einfach Stoffe, die bei anderen Frauen deutlich besser aufgehoben sind als in meinem Kinderstoffvorrat ;-) Genau so verhält es sich mit dem heute vorgestellten Stoffstück das ungefähr 55 vorgewaschene Zentimeter auf volle Breite umfasst.



Mit einem halben Meter kann man sicher keine großen Sprünge machen, aber ein Oberteilchen mit unifarbenem Kombistoff (z.B. blau, gelb, braun, grau, weiß und sogar dieses total verrückte orange!) ist doch locker drin.
Wer also gewinnen möchte, kommentiert hier einfach bis zum kommenden Freitag (20.05.) um 20 Uhr. Da der Stoff am Samstag bei Lillestoff erscheint, werde ich den oder wahrscheinlich ja eher die glückliche Gewinnerin spätestens am Samstag morgen bekannt geben. Wer also kein Glück hatte, kann schnell noch im Shop zuschlagen und sich dort sein Schwalbenglück sichern. Bitte seid aber so nett und meldet euch bei mir, wenn ich euch auf dem Blog als Gewinnerin bekannt gegeben habe. Wenn das nicht passiert, werde ich die Auslosung nach einer Woche wiederholen und es gibt eine zweite Chance auf das Stöffchen. Im Idealfall folgt ihr mir ja sowieso auf irgendeinem Kanal und bekommt die Auslosung sofort mit.
Mitmachen darf jeder mit Postadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz, ich übernehme für den unversichten Versand als Brief allerdings keine Haftung. Wer eine ganz schlimme Katzenhaarallergie hat, sollte im eigenen Interesse besser verzichten: Unser langhaariger Kater fand die Schwalben ganz gut und hat sie eben mal näher angeguckt...

In Zukunft werde ich öfter mal ein Reststück hier oder auf Instagram/Facebook verlosen und wenn es gut läuft, bekomme ich irgendwann meine Schränke wieder richtig zu und im zweiten Schritt sogar im Inneren wieder farblich und nach Stoffart sortiert. Es macht mich total wahnsinnig, wenn da so ein Durcheinander herrscht, aber ohne Platz kann ich keine Ordnung halten.



Verlinkt: AWS (After Work Sewing)
Schnitt: Lupita von Milchmonster
Stoff: Swalwön von Carolin Schubert/Graphiskeren für Lillestoff, erhältlich ab 21.05.2016


Ihr Lieben, danke für's Mitmachen und Kommentieren! Das Lostöpfchen ist nun geschlossen und die unabhängige Losfee hat eine Gewinnerin ausgewählt:


Liebe Carina, ich warte auf Deine Mail! Alle anderen sind bitte nicht traurig, sondern warten einfach auf die nächste Chance – ich habe im Nähzimmer noch einige ebenfalls sehr schöne Stöffchen auf den bald-verlosen-Stapel gelegt ;-)

Samstag, 14. Mai 2016

Bellah ist da



Yeah, Bellah ist da! Der neue Schnitt von Danie ist ein locker sitzendes Blüschen, je nach Laune mit langen oder kurzen Ärmeln und mit Knopfleiste oder auch in geschlossener Form genäht. In jedem Fall ist das Nähen so entspannt wie ich auf dem Bild oben ;-)

Ich habe für's Probenähen einen Onlinefehlkauf angeschnitten. Den Stoff finde ich eigentlich total schön und wollte mir für diverse luftige Teile einen kleinen Vorrat anschaffen. Irgendwie habe ich mich aber beim Bestellen vertan und 2 x 1,5 Meter geordert. Kam dann leider auch genau so. Ich war ja noch froh, dass ich nicht aus Versehen 6 x 0,5 Meter bestellt habe...
Nun gut, das erste Stück ist jetzt also mit Bellah fast verbraucht worden.



Das den Stoffverbrauch angeht, hätte ich gut noch lange Ärmel aus dem Stück raus bekommen, aber es zeichnete sich frühzeitig eine unangenehme Ähnlichkeit mit diesen rutschigen Satin-Schlafanzügen ab (Hilfe!)... Da musste ich mit gekürzten Ärmeln entgegenwirken!

Der Schnitt sitzt toll und kann je nach Bedarf etwas körperbetonter oder oversized genäht werden.
Durch die Falten im Schulterbereich hat man in jedem Fall genug Bewegungsfreiheit. Mal ganz abgesehen davon, dass sie auch noch gut aussehen. Damit ihr es besser sehen könnt, hab ich mich mal eben hingelegt.



Ein klitzekleines Bisschen weiter könnte meine Bellah allerdings sein. Das ist aber nicht Schuld des Schnittes, sondern meine: Vor lauter Optimismus Ungeduld konnte ich nicht warten bis die größere Größe gradiert war und hab mich einfach auf die 38 gestürzt.
Und jetzt muss ich sagen, dass ich nicht genau weiß, ob es mir sooo wichtig ist, die nächste Bellah einen Hauch größer zu tragen, dass ich dafür den größeren Schnitt nochmal klebe und schneide. Hmmmmmm. Vielleicht verzichte ich ab jetzt auch einfach auf die abendlichen Kekse...



Für die nächste Bellah gelten also folgende Formeln:

a) Schneiden + Kleben + Nähen + Kekse = Bellah
oder
b) Nähen - Kekse = Bellah

In jedem Fall kommt am Ende eine neue Bellah raus. Das ist doch fein!


Schnitt: Bluse Bellah von Prülla (bis Dienstag zum Einführungspreis #kaufenkaufenkaufen!)
Stoff: Digitaldruck-Satin von Stoff und Stil













Donnerstag, 12. Mai 2016

Jella *Little Paradise*



Letzte Woche flatterte mir zeitgleich zu einem schönen neuen Stoffdesign auch noch ein neuer Schnitt auf den Nähtisch. Wenn das mal nicht perfekt passte!



Na gut, noch perfekter wäre es gewesen, wenn der reingeflatterte Stoff fluffig leichter (Viskose-)Jersey gewesen wäre – das ist nämlich die Empfehlung für das Shirt Jella.
Aber weil ich unbedingt Stoff und Schnitt zusammen testen wollte, konnte ich darauf leider keine Rücksicht nehmen.



Und eigentlich gefällt mir das Ergebnis auch ziemlich gut. Bei "normalem" Jersey liegt der hübsche Wasserfallausschnitt nicht so perfekt flach, wobei es mich als bekennende Ganzjahresschalträgerin gar nicht stört, wenn es um den Hals etwas bauschiger ist und ich sicher noch ein paar Jellas nähen werde – egal aus was für einer Stoffqualität.



Da der Stoff schon letzten Samstag erschienen ist, hatte ich genau einen Tag zum Nähen und Fotografieren... Der geneigte Leser ahnt schon was jetzt kommt: Fotoschwierigkeiten, denn das Wetter war wieder mal suboptimal. Zur Auswahl: viel Sonne oder viel Schatten, zu hell oder zu dunkel.
Das Stöffchen aus der Feder von Pieke Wieke hört auf den schönen Namen Little Paradiese Opal und genau dieses "Opal" hat mich und wie sich nachher herausstellte noch die ein oder andere weitere Dame aus der Designbespiel-Gruppe in den Wahnsinn getrieben.
Türkisgrünhellblau und hellblassblaumint auf weiß lassen sich weder in der Sonne, noch im Schatten gut darstellen. Wo sind eigentlich diese Wolken wenn man sie braucht?! Ach so, die gab es ja gestern schon...


Verlinkt: RUMS
Stoff: Little Paradise Opal – eines von drei neuen Designs von Pieke Wieke für Lillestoff
Schnitt: Wasserfallshirt Jella von Konfettipatterns (ohne Änderung genäht)





Die Plotterserie von Pedilu hat übrigens Tanja gewonnen – herzlichen Glückwunsch!






Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...