Montag, 13. Februar 2017

FrauTomma *Blousonartige Testjacke*

Die wichtigste Information zuerst: das ist kein Lila! Wer behauptet, dass es Lila wäre, ist ein Lüger! ;-) Alternative Fakten, Fake News, whatever.
Ich vernähe kein Lila, also ist es nicht Lila. Es ist Steingrau/Mausgrau/Hellgrau/Graugraugrau aber eventuell sieht es auf den Bildern auch ein klitzekleines Bisschen lavendelig aus.



Die zweite, ebenfalls sehr wichtige Informaton: ich habe keinen Blouson genäht! Zumindest keinen im klassischen Sinne. Es ist eine Jacke, die im Rücken eine kleine Raffung hat und deswegen ein bisschen blouson-artig fällt. Kein Blouson! Also kein richtiger.

Eigentlich wollte ich die Jacke als sie in der Fritzi/Schnittreif-Gruppe vorgestellt wurde gar nicht mitnähen aber dann bin ich auf dem Stoffmarkt (auf dem ich natürlich nur gucken, nicht kaufen wollte) über diesen grauen Stoff gestolpert. Preiswert und von der Stoffqualität, die man sonst nur von Blousons kennt (noch mal zur Erinnerung: das hier ist keiner! ;-)). Also praktisch ein Zeichen, dass diese Jacke unbedingt einen Test wert ist.

Und was soll ich sagen, er ist gelungen, ich war doch recht angetan vom Schnitt. Gut, blouson-artig ist für mich jetzt nicht unbedingt DER Figurschmeichler schlechthin, aber ehrlich gesagt war ich trotzdem noch positiv überrascht. So positiv, dass ich sofort einen ziemlich tollen Sweat bestellt habe und einen weiteren Tomma-Test zu starten. Eigentlich ist Viskose die Stoffempfehlung für Tomma, aber eine Empfehlung ist ja kein Gesetzt und ausprobieren wollte ich es unbedingt.



Auch mit zugedrücktem Auge sieht man leider, dass mir beim Nähen ein folgenschwerer Fehler unterlaufen ist. Jetzt wo ich das so schreibe, fällt mir auf, dass ich mich an keinen bisherigen Fehler erinnern kann, der nicht irgendwie wieder ausgebügelt werden konnte. Apropos bügeln, das war auch wieder nicht so richtig drin, der Stoff ist aber auch fies! Aber zurück zum Thema...
Durch die überlappenden Vorderteile ist das, was später mal der vordere Halsausschnitt ist ungewöhnlich groß und hat eine ähnliche Form wie das Armloch. Muss ich noch mehr verraten? Eventuell, dass ich es gar nicht sofort gemerkt habe? Ja, genau: Ich bin offensichtlich beim Nähen in eine Art Tiefschlaf verfallen und als ich erwachte, war da plötzlich der Ärmel eingenäht und passte vorne und hinten nicht. Leider wortwörtlich. Also musste ich ganz brutal die Naht aufschneiden, was bei einem gedoppelten Teil im Bruch einfach nicht cool ist. Nach der Feststellung, dass natürlich nicht genug Reststoff da war und ein bisschen weinen habe ich mich aber entschlossen den Bruch zuzunähen und das fertige Stück Testjacke zu nennen.




Die Fotos sind übrigens vom Spätsommer 2016 – gut Ding will Weile haben und es gab einfach Schnitte die passender für die kühlere Jahreszeit waren, also wurden die vorher veröffentlicht. Aber jetzt, wo bald alle Lust auf Frühling haben, ist FrauTommas Zeit gekommen. Besser ihr geht alle schon mal passenden Stoff kaufen...







Schnitt: FrauTomma von Fritzi/Schnittreif (ab heute Abend zu kaufen)
Stoff: undefinierbare Webware vom Stoffmarkt



Kommentare:

  1. Ich suche gerade den Fehler bzw. das was davon übrig geblieben ist aber mir fällt er nicht auf... Und Änni auch Lavendel-mausgrau steht dir super! Genauso wie diese Blouson-artige Jacke die natürlich gar kein Blouson sein kann :)

    Wundervolle Bilder!
    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
  2. absolut nicht lila! keinesfalls. und wer das behauptet, ist farbenblind. trotzdem wunderschön lavendelig mausgrau. :-)

    liebste grüße, kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Änni,

    absolut kein lila, ich würde sogar sagen, eine Nuance von blau ;-). Sehr, sehr schön!

    Allerliebst
    Viktoria

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...