Donnerstag, 20. Juli 2017

Hippu *IceIceBaby*



Nun stickt sie also auch noch. Ja, zu meiner Bernina 580 gibt es ein Stickmodul und ich habe dieses ebenfalls in meinem Nähzimmer. Ganze, äh, zwei mal habe ich es in den letzten neun Monaten benutzt *schäm* und ich werde euch die Tage mal erzählen wie es nun mit mir und dem Sticken so läuft. Also ob überhaupt was läuft.



Für heute reicht die Info, dass der Trend mit den Patches natürlich auch an mir nicht vorbei gegangen ist. Gut, ich muss mir sowas immer ungefähr so lang angucken bis es schon fast vorbei ist und dann noch schnell auf den schon sehr schnell fahrenden Zug aufspringen bevor er den Bahnhof verlässt, aber nun ja, es kann ja nicht jeder Trends setzten...
Ich wollte auch. Dringend. Kennt ihr das? Wenn der Plan gereift ist, muss es ja dann immer schnell gehen. Ahnung hatte ich nicht, aber zum Glück von der h&h im Frühjahr einen Flyer von Makema mitgenommen. Nach eingehender Recherche hab ich mir dort ein paar Leckereien organisiert und die Sticki angeworfen. Zwischen Messe und Umsetzung lagen auch nur schlappe drei Monate.
Wer mir auf Instagram folgt, weiß, dass nicht alles auf Anhieb glatt lief (zu den Tücken der Stick-Technik dann im Stickmaschinen-Post mehr) aber letztendlich kam unter anderem dieses Köstlichkeit raus: Eine kross gebackene Waffel mit Himbeereis.



Die schrie auch sofort nach einem unifarbenen Shirt und da ich nicht schon wieder das Kimono-Tee bemühen wollte, durfte diesmal Nore ran. Sitzt als Kleid phänomental, da kann auch beim Shirt nichts schief gehen.



Der olivefarbene Biobaumwolljersey hat keinen Elastik-Anteil sondern 1%Viskose beigemischt. Ein ganz tolles Tragegefühl, aber beim Nähen ist ein bisschen Vorsicht geboten: Wer den Stoff zum Beispiel am Halsbündchen zu stark dehnt, wird mit ausgefransten Nähten bestraft. Ich hab extra die Stichbreite runtergedreht, damit die Naht etwas fester wird und hoffe diese Vorsichtsmaßnahme hat geholfen. Des Minimannes Krabben-Shirt aus Flamé (der ist aus 100% Biobaumwolle, fühlt sich aber sehr ähnlich dünn und fest an) hat leider schon die erste offene Naht und das soll hier auf keinen Fall passieren. Gut, ich wehre mich auch selten beim Anziehen und zerre auch eigentlich nie an meinen Oberteilen rum, aber sicher ist sicher.








Rums: RUMS, Ich näh Bio, Biolinkparty,
Schnitt: Nore von Compagnie M. als Shirt ohne Teilung
Stickdatei: Softeis von Makema
Stoff: Biobaumwolljersey Hippu Single in Olive von Nosh (Kooperation)






Kommentare:

  1. oh wie schön ein eis....sieht nett aus
    lg
    annett

    AntwortenLöschen
  2. Das Eis ist es geworden... :-) Sehr schön, passt super.
    Und das Noreshirt ist toll. Ich sollte auch mal eins für mich nähen.
    Liebe Grüße,
    Catharina

    AntwortenLöschen
  3. Mir gefällt dein Shirt, auch der Stoff fällt echt super schön! :)
    Und dein Eis ist auch super. :)
    Liebe Grüße Maira

    AntwortenLöschen
  4. Nehm ich - genauso! Und sticken muss glücklich machen,
    so toll wie Du auf den Fotos aussiehst!

    Lass uns bald wirklich mal auf ein Himbeereis treffen!
    Liebe Grüße,
    Katja

    AntwortenLöschen
  5. Eis, Eis, Baby! So muss das sein, immer her mit den Leckereien ;-) Zum Glück bist du noch auf diesen Trend aufgesprungen, das Shirt ist richtig toll, Stoff und Schnitt harmonieren so gut zusammen und dann steht dir das Endprodukt auch noch hervorragend! Das Himbeereis (Sorbet) am Feuersee ist übrigens sehr zu empfehlen ;-)
    Liebe Grüße, Stephie

    AntwortenLöschen
  6. Sehr toll, dein neues shirt! Und dein text gefällt mir sehr! Frisch und lustig🙃 Herzlichst katrin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Kommentare ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...