Montag, 27. November 2017

MiniMars aus Rudes *Freebook*



Wer kennt sie nicht, die Rudes?! Oder sollte ich womöglich besser fragen, wer sie NOCH kennt? Der Stoff war hier so ein Schatz, dass er gut abgelagert wurde und ich ihn erst mit ein paar Jahren Verspätung vernähen konnte.



Der Rapport von Käpynen zeigt auf voller Breite einen der Grobiane in groß und weitere in klein. Den großen habe ich schon im Sommer zu einem Shirt vernäht und mit den Resten des Stoffes habe ich nun einen neuen Schnitt ausprobiert. Eigentlich hab ich den Stoff gewählt, weil der Schnitt auch eine hübsche Teilung vorsieht und ich mir sicher war, dass die Rudes für Vorder- und Rückteil knapp sind. Da es dann trotzdem passte, hab ich die halbkreis-artige Teilung auf der Vorderseite doch weggelassen. Bei allen weiteren Shirts (und eines ist sogar in der Zwischenzeit schon entstanden) würde ich die Rundung aber auf jeden Fall nähen – sie wird bei den Raglannähten wieder aufgegriffen, denn hier bildet sich durch die spezielle Ärmelansatzform ein optischer Halbkreis.



Ich finde die Idee total witzig, allerdings tut sie jetzt für die Passform nicht unbedingt was, da hab ich tatsächlich schon besser sitzende Shirts genäht. Aber lustig finde ich es und da nehme ich in Verbindung mit dem zweiten Halbkreis am Bauch auch die etwas faltigere Passform im Schulterbereich gerne in Kauf. Man kann eben nicht alles haben.



Was man auch nicht immer haben kann ist übrigens ein fotokooperatives Kind. Die Stimmung war zwar wirklich allerbestens, aber zu gut ist in diesem Fall auch nichts. Das heißt hier nämlich keine Sekunde still sitzen und nur am Quatschmachen.



Der Minimann kugelte sich über den Boden, rannte wie aufgezogen durch die Wohnung und hüpfte auf dem Sofa rum bis ich die Sache dann lieber abbrach um das Shirt am nächsten Tag liegend oder hängend zu fotografieren.



Im Zuge dessen werde ich in nächster Zeit dann auch mehr Abwechslung in die Fotos der Kinderteile bringen.
Bei Outdoorfotos im Shirt hätte man ja gerade sofort wahlweise eine Erkältung, das Jugendamt oder gar beides am (oder im) Hals und immer in die Stadtbibliothek oder eine andere helle Location zu fahren ist zeitlich einfach nicht drin. Ich übe mich also gerade in Flatlays und im ansprechenden Aufhängen von Kinderkleidung.








Verlinkt: Ich näh Bio, Menschen(s)kinder
Schnitt: Freebook MiniMars von Afflyns
Stoff: Biojersey Rudes von Käpynen in mint über Stoffbüro, Ringel von Nosh Organics















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über Kommentare ♥

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...